Ein Abriss der Geschichte des ASB
Am 29.11.1888 haben 4 Berliner Zimmerleute den Grundstein für den Arbeiter-Samariter-Bund in Deutschland gelegt. Sie organisierten erste "Samariterkurse", um sich für die Erste Hilfe bei Berufsunfällen auszubilden. Im Jahr 1924 fand ein ASB Ärztekongress in Eisenach statt. Mit dem Machtantritt der Nationalsozialisten in Deutschland wurde bereits am 11. Mai 1933 der ASB unter NS-Leitung gestellt und am 1. August 1933 wurde der Arbeiter-Samariter-Bund e.V. mit Sitz in Chemnitz aufgelöst.
In der ehemaligen DDR wurde der Arbeiter-Samariter-Bund weiterhin nicht zugelassen und so war es erst nach der Wiedervereinigung möglich, den ASB in den neuen Bundesländern wieder zu gründen. Unser Kreisverband Eisenach e.V. wurde am 07.07.1990 in Neukirchen wieder gegründet. Im Jahre 2017 erfolgte die Namensänderung in Regionalverband Südwestthüringen e.V.

Bereits im Januar 1991 haben wir unsere hauptamtliche Tätigkeit mit ehemaligen Gemeindeschwestern in Eisenach, Am Gebräun 4 aufgenommen. Dies war der Vorgänger der dann vom Land Thüringen anerkannten geförderten Sozialstation.

Seit unserer Gründung am 7.07.1990 orientieren sich unsere Dienstleistungen an den regionalen Bedürfnissen der Menschen. Dabei sind wir politisch und konfessionell ungebunden. Unser Auftrag ist es schnelle und direkte Hilfe zu leisten, so vielfältig wie das Leben.
Ob Rettungsdienst, Seniorenpflege, Kinder-und Jugendhilfe, Flüchtlingsarbeit u.v.m.: wir schauen nicht weg, sondern helfen hier und jetzt.
Der ASB RV Südwestthüringen e.V. hat über 5.000 Mitglieder , 200 Mitarbeiter und über 40 Ehrenamtliche.  Wir sind an vielen Standorten in Südwestthüringen mit unseren Dienstleistungen aktiv.




07.07.1990

15 Gründungsmitglieder gründen den ASB Kreisverband Eisenach e.V.
02.01.1991
Der ASB KV Eisenach e.V. nimmt seine Arbeit mit 17 hauptamtlichen Beschäftigten auf: Sozialstation Eisenach/Nord, Ausländer- und Aussiedlerberatung, kassenärztliche Notfalldienstzentrale in Eisenach in der Goethestr.21 und die Rettungswache Stregda
1991
Übergabe des städtischen Altenheims in der Dr. Moritz-Mitzenheim-Str.11 in Eisenach an den ASB
1993
Übernahme der Kita in Lauterbach in Trägerschaft des ASB
1994
Übernahme der Kita Mihla in Trägerschaft des ASB
1995
Die Rettungswache wird nach Falken verlegt.
1995
Übernahme des Pflegeheims in Treffurt in Trägerschaft des ASB.
2001
Einweihung des Ersatzneubaus des ASB Pflegeheims "Normannsteinblick" in Treffurt mit 52 Plätzen und 9 heimverbundenen Wohnungen.
2005
Übernahme der Kita "Pusteblume" in Stregda in Trägerschaft des ASB.
2007
Einweihung des Ersatzneubaus  Seniorenpflege "Haus am Alten See" mit 56 Plätzen und der Kita "Pusteblume" mit 60 Plätzen in Stregda.
Sanierung des "Waldhaus" und Umzug der Geschäftsstelle und des Hausnotrufs sowie Erste Hilfe Ausbildung in die Dr. Moritz-Mitzenheim-Str. 11.
2008
Umzug des Bereichs Rettung / Krankentransport/ Katastrophenschutz in die Dr. Moritz-Mitzenheim-Str. 11
2009
Garagenbau für die Einsatzfahrzeuge
Eröffnung der Tagespflege Treffurt im Seniorenzentrum „Normannsteinblick“
2010
Eröffnung des ambulanten Pflegedienstes in Treffurt
2015
Der ASB beginnt Anfang 2015 mit der sozialen Betreuung von Geflüchteten in der Erstaufnahme in Suhl.
2015
Aktivtreff in Eisenach/Nord eröffnet am 11.12.2015
2016
Neu: Ausbildung zum Koch bzw. zur Köchin beim ASB in Treffurt
2016
Arbeitsaufnahme in der  neu geschaffenen Wohngruppe Waldhaus im Januar 2016. Sozialpädagogische Betreuung von Minderjährigen, die ohne ihre Eltern in Deutschland ankommen.
2016
Neue Fahrzeugflotte: 11 Opel für Eisenach, Treffurt und Meiningen im August
2017
Namensänderung in Regionalverband Südwestthüringen e.V.
2019
► Neuer Sportraum bei der ASB Tagespflege Treffurt
► Feierlicher Spatenstich für einen Erweiterungsbau im ASB-Sozialzentrum in Stregda am 24.06.2019
► Neue KV Wache am Standort Eisenach, feierliche Eröffnung am 1.Oktober 2019
► Umbau des Erdgeschosses für die Erweiterung der Wohngruppe Waldhaus
    Ambulante & Stationäre Jugendhilfe f. Mädchen und Jungen ab 12 Jahre
► Übernahme der Trägerschaft einer Rettungshundestaffel. Konkret wechselte die, seit dem Jahr 2008
     bestehende, Rettungshundestaffel der Feuerwehr Nahetal-Waldau in unseren Verband. mit zehn
     ausgebildete Hundeführer sowie 14 Rettungshunde.

►  Förderung der Deutschen Fernsehlotterie in Höhe von 106.065,-€ für einen zusätzlichen
     barrierefreien Raum in unserem Seniorenzentrum in Stregda 

Der ASB Regionalverband Südwestthüringen feiert in diesem Jahr einen runden Geburtstag.
In 30 Jahren seit der Gründung am 07.Juli 1990 sind wir bis auf 16 Einrichtungen, 22 verschiedene Angebote, 5000 Mitgliedern, 200 Mitarbeiter`*innen und mehr als 50 Ehrenamtlern angewachsen.

Link zum Video auf das Bild klicken